Wintergartenlueftung und Klimatisierung

WintergartenBauen (Logo)Wintergartenlueftung und Klimatisierung (Header)

Sie sind hier:

> Belüftung und Klimatisierung

Wintergartenklimatisierung: belüften, verschatten, beheizen

Wintergartenklimatisierung durch belüften, verschatten und beheizen

Im Winter, wenn durch verstärktes Heizen im Wintergartenanbau die Glasscheiben beschlagen und sich Schwitzwasser an den Fenstern und unter dem Glasdach bildet, ist das Raumklima ganz deutlich überfeuchtet. Es fehlt die notwendige Umlüftung. Während draußen trocken, kalter Wind gegen die Verglasung bläst, staut sich im Innern des Glasbaus die feuchte Warmluft und erfährt nicht den ausreichenden Luftaustausch. Wo sich kontinuierlich Kondenswasser sammelt, führt dies regelmäßig zu unschöner Schimmelbildung. Dies betrifft in den meisten Fällen die Wänden zwischen Wintergarten und Wohnhaus.

Doch auch im Sommer, wenn die Sonne für viele Stunden die Dachverglasung aufheizt und mit ihr den gesamten Wintergarten, sind Maßnahmen zur Klimatisierung von großer Bedeutung. Sollten sich ganze Glasfronten öffnen lassen, so ist dies eine optimale Lösung um für eine best mögliche Durchlüftung zu sorgen.

Selbstverständlich sind bei intensiver Sonnenstrahlung immer Installationen zur Verschattung der Dachpartien und der Seitenwände einzusetzen. Außen befestigte Beschattungsanlagen wie Wintergarten-Rolladen oder Markisen als Sonnenschutz haben sich hierbei als äußerst wirksam erwiesen.

Sowohl Beschattungssysteme als auch Belüftungen sind für ein gesundes Klima im Glasanbau unersetzbar und stehen miteinander in Verbindung. Volle Verschattung verringert den erforderlichen Luftaustausch um ca. 80%, kann die Wintergartenbelüftung aber niemals ersetzen.

Gesundes Wintergartenklima durch ausreichenden Luftaustausch

Ein thermische Wintergartenlüftung ist die natürlichste Variante mit der Sie eine kontinuierliche Luftzirkulation erreichen können. Ganz den Regeln der Physik folgend, wonach warme Luft nach oben steigt, müssen Sie an allen Oberlichtern und an der höchsten Stelle unter dem Glasdach Luftklappen öffnen, durch welche die erhitzte Luft entweichen kann. Gleichzeitig benötigen Sie im Fußbereich der Fensterfronten ebenfalls Luftöffnungen, durch die kühlere Luft nachströmen kann. Diese natürliche Wintergartenlüftung zählt zu den preiswerten Umluft-Installationen um schnell und einfachen Mitteln einen ganzjährigen Luftaustausch zu garantieren.

Thermische und motorische Wintergartenlüftung verbessern das Raumklima

Motorische oder technische Lüftungssysteme beschränken sich nicht auf natürliche Luftströmung, sondern vertrauen auf eine durch Sensoren geregelte Wintergartenbelueftung. Hierbei steuern Wärmeregler und Feuchtigkeitssensoren die Türen und Seitenfenster im Glashaus, so dass diese sich je nach der augenblicklichen Klimasituation selbständig öffnen und schließen. Oft werden in Zuluftbereich motorisch gesteuerte Klapplüfter oder Walzlüfter eingesetzt, welche die feuchte und erwärmte Luft ausströmen lassen. Durch den hierdurch entstehenden Unterdruck wird Frischluft von außen ins Innere des Wintergartens gesaugt.

Gesundes Wintergartenklima durch ausreichenden Luftaustausch

Beide der oben erwähnten Methoden zum Belüften von Wintergärten bringen Vor- und Nachteile mit sich. Bei der elektrisch betriebenen, motorischen Umluftregulierung werden oft die Betriebsgeräusche angesprochen, welche die Schließmechanismen verursachen. Bei der natürlichen Raumklimasteuerung durch manuell zu öffnende Kippfenster oder Seitenluken müssen Vorkehrungen zum Einbruchschutz berücksichtigt werden. Nicht jede Abluftöffnung muss automatisch eine Einladung zum unerwünschten Eindringen darstellen. Wenn zwei Drittel der zu öffnenden Fenster der Abluft dienen und ein Dritten für Zuluft vorgesehen ist, entsteht eine optimale Unterdruckthermik im Raum, die kontinuierlich Warmluft gegen Kaltluft austauscht.

Neben einer effektiven Raumbelüftung muss der Wohngarten besonders im Winter ausreichend beheizt werden. Während bei einem Wohnhaus die gemauerten Wände Kälte und Wärme über Stunden speichern können bevor sie nachts diese Energien wieder an den Raum zurückgeben, fehlen bei Wintergärten diese Speichermöglichkeiten. Obendrein sind Wintergartenanbauten meistens nicht unterkellert, wodurch die Fähigkeit zur Wärmespeicherung noch verringert wird. Die großen Glasflächen verursachen eine enorme Heizleistung, der mit einer gut geplanten Wärmedämmung im Bodenbereich und bei der Verglasung der Fensterfronten entgegen gewirkt werden kann.

Wintergartenheizungen sollten mit dem geregeltem Luftaustausch durch Drehfenster, Kipp- oder Klappfenster und Türen sinnvoll zusammenwirken. Umweltfreundliche Heizsysteme finden Sie bei Fußbodenheizungen, Zentralheizungen und bei Wärmepumpen. Bei Wintergartenumbauten und Renovierungen können klimaverbessernde Einbauten und aktualisierte Heizsysteme wie Heizmatten oder Solarwärmepumpen, noch nachträglichen eingebaut werden. Ein solchermaßen gesund klimatisierter Wohnhausanbau kann zum bevorzugten Lebensraum für die ganze Familie werden.

Sitemap  
Impressum  
Kontakt  

© 2007-2019 - Alle Rechte vorbehalten

Wintergartenklimatisierung und Belueftung